Dienstag, 7. März 2017

Rezension "Die Falle" von Melanie Raabe


Autor: Melanie Raabe
Titel: Die Falle

Linda Conrads lebt zurückgezogen in ihrem Haus, das sie seit 11 Jahren nicht verlassen hat. Sie arbeitet als erfolgreiche Schriftstellerin und die einzigen menschlichen Kontakte, sind berufsbedingt oder ihre Angestellten im Haus. 

Als sie einen Nachrichtenbeitrag im Fernsehen schaut, erstarrt sie. Sie erkennt in dem Journalisten Victor Lenzen, den Mann, den sie kurz sah, als dieser damals vor 11 Jahren, aus Annas Wohnung, Lindas Schwester, floh. Anna wurde erstochen. 

Linda schmiedet einen Plan mit den Mitteln einer Autorin, um Victor Lenzen in ihr Haus zu locken, diesen zu überführen. Sie braucht endlich eine Antwort auf das »Warum«, denn all die Jahre quält Linda schon diese Frage.

Unter anderem schreibt sie Thriller »Blutschwestern«, in dem sie alle Geschehnisse von damals mit einbringt, obwohl »Thriller« nicht ihrem Genre entspricht. Parallel macht sie sich mit Verhörtechniken vertraut, alles in Erfahrung zu bringen, was es über Victor Lenzen zu wissen gibt. Die Falle wird platziert. 

Ein psychologisches Schachspiel beginnt, und Victor Lenzen, spielt nicht in einer Amateurliga. Es gleicht mehr dem Finale einer Meisterschaft von Großmeistern auf beiden Seiten.


Im Buch schreibt Melanie Raabe nicht nur ein Buch, sondern gleich 2 Thriller parallel, denn der oben genannte Thriller »Blutschwestern«, wird auch sehr spannend erzählt. Eine tolle Idee, die dafür sorgt, dass der Leser fast gar nicht zur Ruhe kommt. Die Spannung ist stets präsent. 

Die Mittel die Melanie Raabe einsetzt, sind sehr kreativ und unerwartet. Sie lässt den Leser Ereignisse als geschehen glauben und löst sie aber dann wieder auf. So verunsichert sie uns Leser, ähnlich wie Linda im Interview Victor Lenzen verunsichern möchte, mit der erlernten Verhörmethode eines Spezialisten, mit dem sie das trainierte.
Dafür setzt Melanie Raabe, Lindas Störung sehr gut ein. Das macht es sehr realistisch und hinterlässt den Leser mit Gänsehaut und leicht Verstörungen zurück. Diese Unsicherheit, in die der Leser rutscht, wirkt wie ein Katalysator für die Spannung. Meine Nerven waren fast zum Reißen gespannt und zusätzlich spielte Melanie Raabe darauf noch Flamenco. 

Dieses Buch hat eine tolle Sprache und Schreibe, ist aber keine leichte Kost, die man mal eben so konsumiert. Die Feinheiten und die kompakten Informationen, verlangen Konzentration beim Lesen, trotz der sehr guten Verständlichkeit. Und diese Aufmerksamkeit verdient der Thriller auch, hier soll man nicht einfach satt werden, sondern in allen Einzelheiten genießen und mitfühlen. Wer während und nach dem Lesen, bei unerwarteten Geräuschen nicht zusammenzuckt, hat das Buch nicht verstanden, denn es weckt Urängste in uns. Das Leben ist ein Tanz auf dem Seil, ohne Sicherheitsnetz.

Die ganze Handlung ist sehr intelligent und schlüssig geschrieben. Wenn ich mich mal fragte: »Wie jetzt?«, folgte schnell das »Aha!«. Dieser Thriller fordert Geist und Körper zugleich. 

Ich muss schreiben, dieser Thriller ist einfach der Wahnsinn, vom Inhalt und wie ich mich beim Lesen oft fühlte. Oft war es, als ob ich die totale Orientierung verlor, und in dieser Unsicherheit, setzt Melanie Raabe dann an, um mit meinen Gefühlen zu machen, was sie auch damit erreichen will. Das die Spannung einen unter die Decke jagt, weil man es kaum aushält. Man fühlt mit, und das ist für mich immer einer der wichtigsten Punkte, wie ich ein Buch bewerte. Auch das die Liebesgeschichte, die dieser Thriller beinhaltet, hauchzart, aber nicht störend beschrieben wird, empfand ich als angenehm. Mit der Kompaktheit, ist der Thriller eben auch rasant, Langeweile ist hier nirgendwo zu finden.

Dieser Thriller von Melanie Raabe wird dem Wort »Thrill« zu 100% gerecht. Es gibt nichts, das ich auch nur im Geringsten aussetzen könnte. Ich wundere mich nur, warum es mir nie von anderen Thriller Fans empfohlen wurde, denn es gehört zu den wenigen Meisterwerken, die ich in dem Genre gelesen habe. Hier stimmt einfach alles!

Jeder sollte diesen Thriller lesen, wenn man das Genre mag, denn sonst entgeht einem ein großes Werk! Ich komme aus dem Schwärmen gar nicht raus. Ich wünschte nur, dass ich mit Worten besser wäre, um diesem Buch gerecht zu werden. Aber ich denke, man versteht auch so, dass ich ab sofort ein Riesen Fan bin, und mich auf das neue Buch von Melanie Raabe freue, welches im Sommer 2016 erscheinen wird.

Also noch einmal: Dies ist ein Meisterwerk des Thrillers!

Meine Bewertung hier: 5 Sterne+ und nicht weniger!

Vielen Dank Melanie Raabe, dass du dieses Werk in einem Café in Köln-Ehrenfeld geschrieben hast, ;)

Vielen Dank der »Was liest du« Plattform, wo ich dieses Buch gewonnen habe und an der Leserunde teilgenommen habe zu diesem Buch.

Vielen Dank dem btb-Verlag und der Randomhouse-Verlagsgruppe, das sie dieses Rezensionsexemplar auf diesem Weg, zur Verfügung gestellt haben.


Euer Weltenwandler

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen